Wien wie noch nie II

NACHTREISE

Director:
Kenan Kılıç
Release Year:
2002
Country:
A

BUCH:
Reinhard Jud, Kenan Kılıç
KAMERA:
Robert Angst, Helmut Wimmer
MUSIK:
Metin Meto
MIT:
Mehmet Tanik, Hakki Kılıç, Abdulkerim Sari, Neriman Akkale, Halit Inan, Rafet Eski

LÄNGE:
65 min
FORMAT:
Farbe, DigiBeta
FASSUNG:
deutsche/türkische Originalfassung mit deutschen Untertiteln

Vorfilm:
PHANTOM FREMDES WIEN
REGIE:
Lisl Ponger
JAHR:
1991–2004
LAND:
A

KAMERA:
Lisl Ponger
MUSIK:
Hakan Gürses, Viennasi MC

LÄNGE:
27 min
FORMAT:
Farbe, 35mm
FASSUNG:
deutsche Originalfassung

Ein Kellerlokal in einem Wiener Außenbezirk dient als Treffpunkt türkischer Immigranten, die meisten von ihnen ohne Arbeit und österreichische Staatsbürgerschaft, denn das eine ist ohne das andere kaum möglich. Das Angebot zur Schwarzarbeit um zweihundert Schilling pro Tag auf einer niederösterreichischen Baustelle nehmen dennoch einige an, trotz des unverschämt niedrigen Lohnes. Die noch Hoffnung haben, brechen auf, NACHTREISE bleibt bei den anderen im Lokal zurück. Kiliç beschreibt die innere Leere, die in den Menschen entsteht, wenn ihnen die Wurzeln entrissen werden. Ein soziales Netz ist nur für jene da, die sich darüber befinden, um im Fall des Falles aufgefangen zu werden. Für Cemo und seine Freunde als illegale U-Boote besteht nicht einmal die Gefahr hindurchzufallen. (Michael Pekler) In PHANTOM FREMDES WIEN gibt Lisl Ponger anhand von Tagebucheinträgen, 8mm-Filmaufnahmen und Originaltönen Einblick in die kulturelle Vielfalt der Stadt. (red)