Punk Cinema

JUBILEE

Director:
Derek Jarman
Release Year:
1978
Country:
GB

BUCH:
Derek Jarman
KAMERA:
Peter Middleton
MUSIK:
Brian Eno
MIT:
Jenny Runacre, Nell Campbell, Toyah Willcox, Richard O’Brien, Adam Ant, Ari Up, Siouxsie Sioux

LÄNGE:
106 min
FORMAT:
Farbe, DCP
FASSUNG:
englische Originalfassung

Vorfilm:
ATARI TEENAGE RIOT – REVOLUTION ACTION!
REGIE:
Alec Empire
JAHR:
1999
LAND:
D

LÄNGE:
5 min
FORMAT:
Farbe und s/w, digital
FASSUNG:
englische Originalfassung
MO 9.9.: In Anwesenheit von Robert Wolf (Chuzpe)

Derek Jarman war vieles: visionärer Autor und Regisseur mit mystisch-queerer Sensibilität, ur-britisch und gleichzeitig mühelos europäisch – die Kunst war sein Leben und vice versa. Nur eines war er nicht: Punk. In der Tat betrachtete er dessen gewaltsame, aggressive und mit Faschismus kokettierende britische Ausformung mit eisiger Verachtung. Nichtsdestotrotz bleibt JUBILEE der britische Punkklassiker der Ära, direkt inspiriert (ähnlich wie God Save the Queen von den Pistols) von den Feiern zu Königin Elisabeths silbernem Thronjubiläum 1977. Eine durch die Zeit reisende Elisabeth I (majestätisch: Jenny Runacre) driftet in eine dystopische Vision eines in sich selbst kollabierenden, modernen Londons ab, in dem der Nihilismus triumphiert, und wirbelt so Zukunft, Vergangenheit und Gegenwart der Nation durcheinander. Zahllose Gestalten der Punk-/New-Wave-Szene drängen sich ins Bild: Adam Ant, Toyah Willcox, Jordan, Wayne/Jayne County, The Slits, Siouxsie and the Banshees … Long live the queen(s)! (Neil Young)