Punk Cinema

D.O.A.: A RITE OF PASSAGE

Director:
Lech Kowalski
Release Year:
1981
Country:
US

BUCH:
Lech Kowalski, Chris Salewicz
KAMERA:
Rufus Standefer
MIT:
The Dead Boys, The Clash, Sex Pistols, Generation X, The Rich Kids, Joe Strummer, Nancy Spungen

LÄNGE:
95 min
FORMAT:
Farbe, 35mm
FASSUNG:
englische Originalfassung

Vorfilm:
PUNKING OUT
REGIE:
Maggi Carson/Juliusz Kossakowski/Ric Shore
JAHR:
1978
LAND:
US

LÄNGE:
25 min
FORMAT:
s/w, Beta-SP
FASSUNG:
englische Originalfassung

Das vorwiegend in zwielichtigen Bars und windigen Clubs auf 16mm gedrehte bahnbrechende Debüt des polnisch-amerikanischen Dokumentarfilmers Lech Kowalski folgt den Sex Pistols auf ihrer berüchtigten US-Tour 1978. Mit der Handkamera zeichnet er den chaotischen Weg der Punkpioniere durch sieben Städte in den Südstaaten nach, verbindet großartiges Material der Band mit Einsichten in deren kulturellen Einfluss und offenbart ein wahrhaftes Kaleidoskop ihrer Zeitgenossen – The Dead Boys, X-Ray Spex, Generation X und Sham 69 (jedoch ohne Kanadas D.O.A.!) –, wobei der Soundtrack auch mit Eminenzen wie Iggy Pop und The Clash aufwartet. Diese körnige, schmutzige Momentaufnahme einer ganzen Ära vereint Konzertmaterial mit Interviews und kreiert ein 360-Grad-Punkpanorama vor und hinter der Bühne. Absolut mitreißend! (Neil Young)