Die Bibel im Film

2001: A SPACE ODYSSEY

Director:
Stanley Kubrick
Release Year:
1968
Country:
US/GB

BUCH:
Arthur C. Clarke, Stanley Kubrick
KAMERA:
Geoffrey Unsworth
MUSIK:
Aram Khachaturian, Györgi Ligeti, Johann Strauss, Richard Strauss
MIT:
Keir Dullea, Gary Lockwood, William Sylvester, Daniel Richter, Douglas Rain (Stimme von HAL 9000)

LÄNGE:
149 min
FORMAT:
Farbe, 35mm
FASSUNG:
englische Originalfassung
Mit einer Einführung von Klaus Davidowicz, anschließend Diskussion

»The Medium ist the Message« – Stanley Kubricks 2001 sollte eine mystische Erfahrung sein und nichts deuten, ein Enigma. Ursprünglich hatten Clarke und Kubrick in ihrem Drehbuch einen langen Prolog mit Wissenschaftlern, Theologen, Rabbinern und einem durchgehenden Erzähler sowie viele erklärende Dialoge zu Astronomie, Raum, Zeit, Biologie, Chemie und Aliens geplant. Aber Kubrick hatte sich von der »Magie der Worte« seiner früheren Filme verabschiedet und nun zu einer reinen Bildsprache gefunden. Es entstand ein Bilderrausch und Filmrätsel vor dem Hintergrund der 1968er-Gegenkultur, von New Age und Wassermannzeitalter. In vier Kapiteln führt Kubrick die ZuschauerInnen von der Genesis und dem ersten Mord hin zur Erlösung der Welt und Wiedergeburt. Der »menschlichste« Darsteller ist dabei der Computer HAL 9000. Berater über künstliche Intelligenz war Marvin Minsky, ein Nachfahre von Rabbi Löw, dem legendären Golem-Schöpfer … (Klaus Davidowicz)