Aktuell im Heimkino

Jänner 2022

Seit mittlerweile fast zwei Jahren bringt das Filmarchiv Austria mit dem digitalen Heimkino Kinokultur kostenlos auf die private Leinwand. Unabhängig von Lockups & -downs und abseits von kommerziellen Streamingangeboten präsentieren wir ein kuratiertes, wöchentlich wechselndes Online-Programm, das mit Auszügen aus aktuellen Retrospektiven, Klassikern, aber auch selten bis nie gezeigten Dokumenten aus der eigenen Sammlung das österreichische Filmerbe zugänglich macht.

 

Der Jänner ist zwei herausragenden weiblichen Persönlichkeiten des österreichischen Films gewidmet: Fotografin, Kamerafrau und Regisseurin Elfi Mikesch, Pionierin in vielerlei Hinsicht, die das Subversive, Feministische, Queere in all seinen Facetten eingefangen und in ebenso vielschichtige künstlerische Formen gegossen hat, und Erni Mangold, »unglaublich schöne Schauspielerin«, die mit nun bald 95 Jahren immer noch ungeschönt ihre Haltung beweist und auf der Leinwand ihr ganzes Können. Nicht umsonst wird sie generationenübergreifend mehr denn je verehrt, und auch das Filmarchiv Austria feiert die große Darstellerin mit Charakter.


Programm

14. bis 20. Jänner

Elfi Mikesch
VERFÜHRUNG: DIE GRAUSAME FRAU
ICH DENKE OFT AN HAWAII
EIN VIRUS KENNT KEINE MORAL

Zur Online-Retrospektive

21. bis 27. Jänner

Elfi Mikesch
GENDERNAUTS
WAS SOLL’N WIR DENN MACHEN OHNE DEN TOD
MONDO LUX – DIE BILDERWELTEN DES WERNER SCHROETER

Erni Mangold
DER LETZTE WERKELMANN
DAS ANDERE LEBEN

28. Jänner bis 3. Februar

Elfi Mikesch
VERRÜCKT BLEIBEN, VERLIEBT BLEIBEN
MALINA
CANALE GRANDE

Erni Mangold
TATORT: AUS DER TIEFE DER ZEIT
LA PASADA – DIE ÜBERFAHRT