WILLKOMMEN
IM PRESSEBEREICH

 

 

Im Pressebereich stehen Ihnen Pressetexte und -bilder über das Programm des METRO Kinokulturhauses sowie über aktuelle Projekte des Filmarchiv Austria zum Download zur Verfügung. Gerne nehmen wir Sie in unseren Presseverteiler auf und informieren Sie regelmäßig über unsere Veranstaltungen. Sollten Sie weitere Auskünfte, Fotos oder Clips benötigen, kontaktieren Sie uns gerne.


KONTAKT

Larissa Bainschab
presse@filmarchiv.at
+43 1 216 13 00 – 230

FILMPROGRAMM


10 JAHRE KINO WIE NOCH NIE

OPEN-AIR AM AUGARTENSPITZ
28.6. – 26.8.2018

 

Das Programm von KINO WIE NOCH NIE umfasst heuer 60 Filme. Darunter finden sich wieder zahlreiche Premieren und Previews, ein Tribute für Miloš Forman, Filme zur 68er-Bewegung unter dem Motto „Make Love, Not War“, die bewährte Archiv-Reihe Cinema Sessions (österr. Stummfilme mit Live-Musikbegleitung) sowie das umfangreiche Jubiläums-Special  Best of: Kino wie noch nie, in der die beliebtesten Filme der vergangenen 10 Festival-Ausgaben präsentiert werden.

KINO WIE NOCH NIE

28.6. – 26.8.2018

Spielorte

Open-Air
Garten des Filmarchiv Austria
Obere Augartenstraße 1e, 1020 Wien

Indoor
METRO Kinokulturhaus
Johannesgasse 4, 1010 Wien

AUSSTELLUNGEN


DIE STADT OHNE

AUSSTELLUNG ZUM REPUBLIKSJUBILÄUM
2.3. – 30.12.2018

 

Die Ausstellung DIE STADT OHNE begleitet die Veröffentlichung der neu restaurierten Version des Stummfilms, der heute weltweit als erstes filmkünstlerisches Statement gegen den Antisemitismus gilt. Dabei wird dieses einzigartige Zeitdokument nicht nur in der Geschichte der Ersten Republik verortet, sondern auch in der gesellschaftlichen Wirklichkeit der Gegenwart. Ausgehend von einzelnen Filmszenen interveniert die Ausstellung zwischen dem Damals und Heute: sie zeigt, wie Ausschlussmechanismen in der Gesellschaft funktionieren und zeichnet dabei die einzelnen Stufen des Ausgrenzungsprozesses von der Polarisierung der Gesellschaft bis zum endgültigen Ausschluss der geschaffenen »Sündenböcke« nach.

Ausstellung

2.3. – 30.12.2018

Kurator_Innen

Andreas Brunner, Barbara Staudinger, Hannes Sulzenbacher

Adresse

METRO Kinokulturhaus
Johannesgasse 4, 1010 Wien

Begleitende Publikation

Katalog, 272 S., zahlreiche Abb.

DAS JUNGE WIEN UND LICHTSPIELE

19.4. – 29.6.2018

 

Angeregt durch gemeinsame Praterausflüge setzten sich die Dichter des Jungen Wien schon früh mit dem Kino auseinander. Einen besonderen Eindruck einer wechselseitigen Inspiration liefert das vom Filmarchiv Austria rekonstruierte historische Kaiserpanorama, das im Rahmen einer Ausstellung im Foyer des METRO Kinokulturhauses zu sehen sein wird. Begleitend dazu wird von 13. bis 26. April die Retrospektive JUNG-WIEN gezeigt.

Ausstellung

19.4. – 29.6.2018

Kurator_innen

Anna Högner, Cornelius Mitterer

Adresse

METRO Kinokulturhaus
Johannesgasse 4, 1010 Wien

Eintritt frei!

VEIT HEIDUSCHKA

ZUM 80. GEBURTSTAG
17.5. – 27.6.2018

 

Anlässlich seines 80. Geburtstags würdigt das Filmarchiv Austria Veit Heiduschka mit einer ersten ihm gewidmeten Retrospektive. Nach Lehrjahren am Theater zu Beginn der 1960er-Jahre landet er beim Film und gründet 1980 – zur Zeit der Selbst- und Neuerfindung des österreichischen Kinos – die Wega-Filmproduktion. Die langjährige, 2013 Oscar®-gekrönte Zusammenarbeit mit Michael Haneke steht exemplarisch für Heiduschkas künstlerischen Weitblick und sein beharrliches Vertrauen in Nachwuchstalente.

 

Eröffnung in Anwesenheit von Veit Heiduschka, Michael Haneke und weiteren Gästen.

 

Am 22. Mai findet in Kooperation mit dem ray Filmmagazin ein Bühnengespräch mit Veit Heiduschka bei freiem Eintritt statt.

RETROSPEKTIVE

17.5. – 26.6.2018

KURATOR

Florian Widegger

SPIELORT

METRO Kinokulturhaus
Johannesgasse 4, 1010 Wien

DIE BIBLIOTHEK IM FILM

7. – 17.6.2018

 

Anlässlich des 650-jährigen Bestehens der Österreichischen Nationalbibliothek widmet sich die Reihe Die Bibliothek im Film in elf Programmen den unterschiedlichsten Bücherwelten im Film. Von faszinierenden Klosterbibliotheken über große moderne Bibliotheken bis zu Vorstadt- oder Gefängnisbibliotheken reicht das Spektrum filmischer Auseinandersetzung.

 

Eröffnet wird die Retrospektive am 7. Juni mit einem Festvortrag des deutschen  Film- und Kulturkritikers Georg Seeßlen.

Retrospektive

7. – 17.6.2018

SPIELORT

METRO Kinokulturhaus
Johannesgasse 4, 1010